Lissabon, die Hauptstadt und größte Stadt Portugals, liegt an der Atlantikküste im Süden des Landes. Sie ist berühmt für ihre Fado-Musik und die pastellfarbenen Gebäude, die die schöne Architektur des 19. Jahrhunderts widerspiegeln. Die kulturell reiche Stadt liegt auf sieben Hügeln und beherbergt viele alte Wahrzeichen. Aus diesem Grund sind fast alle Stadtteile von Lissabon einen Besuch wert.

Die Stadtteile von Lissabon auf einen Blick

Lissabon wurde 1755 von einem schweren Erdbeben heimgesucht, das die Stadt zerstörte und die Bewohner am Boden zurückließ. Später wurde die Stadt Stück für Stück wieder aufgebaut. Deshalb spiegelt jedes Viertel Lissabons eine andere Hingabe an die Stadt wider. Die engen, überfüllten Gassen Lissabons bergen faszinierende Geheimnisse und tiefe Geschichten.

Eines der Stadtteile von Lissabon - Ajuda: Der Wohnsitz der königlichen Familie

Der Stadtteil Ajuda: Der Wohnsitz der königlichen Familie

Ajuda ist kein typischer Touristenstadtteil von Lissabon. Es liegt im Westen Lissabons und ist berühmt für seinen traditionellen Lebensstil. Ajuda war bis in die frühen 1900er Jahre die Heimat der Könige von Portugal. Es ist einer der ältesten Stadtteile Lissabons und beliebt für seine himmlischen Grünflächen. Der Jardim Botânico da Ajuda ist einer der ältesten botanischen Gärten der Stadt; er wurde 1768 während der Herrschaft von König Joseph I. erbaut. Mit dem Meer in der Nähe ist Ajuda das perfekte Viertel, um die besondere Kultur Lissabons zu erkunden.

Eines der Stadtteile von Lissabon - Alcântara: Das böhmische Viertel

Der Stadtteil Alcântara: Das böhmische Viertel

Alcântara ist eine Zivilgemeinde im Westen Lissabons. Neben der Brücke 25 de Abril ist Alcântara heute ein lebendiges Viertel voller Kneipen und Restaurants, die in Fabriken untergebracht sind. Ursprünglich war Alcântara jedoch ein bürgerliches Viertel, doch nach dem Erdbeben zogen neben den Beamten und Adligen auch die Könige von Portugal hierher. Danach war das Viertel lange Zeit von Bauernhöfen und Palästen geprägt, doch Mitte des 19. Jahrhunderts wandelte es sich vollständig. Bald darauf wurde Alcântara zu einem Industriegebiet. Aber die Fabriken werden heute in flippige Bars und Kunsträume umgewandelt.

Eines der Stadtteile von Lissabon - Alfama: Die abwechslungsreiche Altstadt

Der Stadtteil Alfama: Die abwechslungsreiche Altstadt

Alfama ist das älteste Viertel in Lissabon. Es ist bekannt für sein lebendiges und traditionelles Wesen, das man in den Straßen dieses Viertels finden kann. Alfama ist einer der meistbesuchten Stadtteile von Lissabon. Seine engen Straßen und altmodischen Häuser faszinieren die Touristen und regen sie dazu an, mehr zu erkunden. Alfama ist ein Fischerviertel, in dem der Fado erfunden wurde, und auch heute noch kann man in den Straßen oft klassische Musik hören. Hier gibt es viele historische Gebäude und Kirchen, darunter die berühmte Burg São Jorge. Außerdem bieten die ästhetisch ansprechenden roten Dächer und der Fluss an der Seite ein Bild des Lebens.

Eines der Stadtteile von Lissabon - Avenida Da Liberdade: Das elegante Einkaufsviertel

Der Stadtteil Avenida Da Liberdade: Das elegante Einkaufsviertel

Inspiriert vom berühmten Pariser Boulevard ist die Avenida Da Liberdade eine der berühmtesten und teuersten Prachtstraßen Lissabons. Hier findest du alles, von High-End-Marken wie Armani und LV bis hin zu lokaler Designerkleidung. Der Boulevard wurde im späten 19. Jahrhundert gebaut und ist mit traditionellem Kopfsteinpflaster ausgelegt. Das Viertel ist mit Bäumen bewachsen und beherbergt viele renommierte Museen, darunter das Medeiros e Almeida Museum, das Nationale Sportmuseum und die Cinemateca. Die traditionellen Cafés und Restaurants in der Gegend eignen sich perfekt für ein gemeinsames Mittagessen und Treffen. Neben modernen Gebäuden zeigt die Avenida Da Liberdade auch die traditionelle Architektur des 19. Jahrhunderts mit ihren großen Statuen und Wasserbrunnen.

Eines der Stadtteile von Lissabon - Bairro Alto: Das Partyviertel

Der Stadtteil Bairro Alto: Das Partyviertel

Bairro Alto ist kein traditionelles, gemütliches Viertel in Lissabon. Es ist eher ein nächtlicher, spaßiger Ort, an dem sich alle versammeln und auf einem großen Platz zusammen feiern. Die meisten Straßen des Bairro Alto sind mit Graffiti bemalt und verbreiten eine freizügige Atmosphäre. Das Viertel ist voller Clubs, Restaurants und Cafés, die normalerweise tagsüber geschlossen und nachts geöffnet sind. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Bairro Alto das Partyviertel von Lissabon ist. Auch wenn es nicht der perfekte Ort zum Leben ist, kann man in diesem lebendigen Viertel Lissabons das Leben in vollen Zügen genießen.

Eines der Stadtteile von Lissabon - Baixa: Das historische Stadtzentrum

Der Stadtteil Baixa: Das historische Stadtzentrum

Baixa ist das Handelszentrum und der historische Mittelpunkt Lissabons. Im Gegensatz zu anderen hügeligen Vierteln der Stadt ist Baixa relativ flach mit prächtigen Gebäuden und monumentalen Plätzen. Auch Baixa wurde nach dem Erdbeben von 1755 zerstört und im 18. Jahrhundert wiederaufgebaut. Da Baixa ein Geschäftsviertel ist, gibt es nicht viele Wohnhäuser, und der Platz ist von Cafés und Restaurants gesäumt. Baixa ist tagsüber ziemlich voll, weil die Touristen zu dieser Zeit am liebsten hierher kommen. Eine der beliebtesten Touristenattraktionen, der Santa Justa-Aufzug, befindet sich ebenfalls in diesem Viertel. Es ist ein Aufzug, durch den du das ganze Viertel überblicken kannst.

Belém: Der perfekte Ort für einen Tagesausflug

Der Stadtteil Belém: Der perfekte Ort für einen Tagesausflug

Belém liegt an der Mündung des Tejo und ist der westlichste Stadtteil Lissabons. Obwohl es weit von der Stadt entfernt liegt, ist es bei Touristen wegen seiner historischen Gebäude, darunter zwei der berühmten Wahrzeichen Lissabons, sehr beliebt. Das Jerónimos-Kloster, der Belém-Turm, das Monument der Entdeckungen und die Pasteten von Belém sind einige der meistbesuchten Orte in diesem Viertel. Bei einem Besuch in Lissabon versuchen Touristen alles, um die berühmten Puddingtörtchen zu ergattern, die 1837 bei Pasties de Belém erfunden wurden. Im Gegensatz zu anderen Stadtvierteln ist Belém tagsüber hell und chaotisch und nachts friedlich. Wegen der guten Verkehrsanbindung gilt es als das beste Viertel zum Wohnen.

Benfica: Die Heimat der Clubs

Benfica: Die Heimat der Clubs

Benfica ist ebenfalls eine Zivilgemeinde und viel urbaner als andere Stadtteile Lissabons. Im Norden Lissabons gelegen, befindet sich in Benfica der größte Park der Stadt. Der Monsanto-Waldpark ist ein Wahrzeichen des Viertels und wird von den Einheimischen oft für ein Picknick, zum Wandern und für frische Luft besucht. Benfica ist bekannt für seine sportlichen Aktivitäten und Fußballvereine. Eine der größten Sportarenen Portugals befindet sich in diesem Viertel. Zu Beginn eines jeden Monats findet hier ein Kunsthandwerkermarkt statt, der lokalen Künstlern und Unternehmern eine Chance bietet.

Cais Do Sodré: Das ehemalige Rotlichtviertel

Cais Do Sodré: Das ehemalige Rotlichtviertel

Cais Do Sodré war jahrelang eines der dunkelsten Viertel von Lissabon. Von betrunkenen Matrosen bis hin zu gruseligen Männern. Alle klopften an die roten Türen im Cais Do Sodré. Doch eines Tages, im Jahr 2011, wurde das Viertel renoviert und die Bewohner begrüßten das neue Cais Do Sodré mit offenen Armen. Jetzt ist es eines der beliebtesten Viertel mit einer leuchtend rosafarbenen Straße, die zum Zeichen der Veränderung gestrichen wurde. Cais Do Sodré ist dem Bairro Alto sehr ähnlich, wo die Menschen nachts feiern und genießen. Das Viertel ist bekannt für den Time-out-Markt, Live-Musik und Burlesque-Clubs.

Campo De Ourique: Die Nachbarschaft der Einheimischen

Campo De Ourique: Die Nachbarschaft der Einheimischen

Obwohl der Campo De Ourique einer der modernsten Stadtteile Lissabons ist, war er bei den Touristen nie besonders beliebt. Das änderte sich jedoch vor kurzem, als sich die Straßen dieses Viertels mit schicken Cafés, Restaurants und Einkaufszentren füllten. Campo De Ourique ist zweifellos das beste Viertel, um in Lissabon zu leben. Es ist ruhiger als Alfama und friedlicher als Bairro Alto. Hier befindet sich auch der wunderschöne Park Jardim Da Parada, und das Nationalmuseum für Alte Kunst liegt ganz in der Nähe. Trotz der Modernisierung hat Campo De Ourique seinen traditionellen Touch nicht verloren.

Campo Pequeno: Das ehemalige Geschäftsviertel

Campo Pequeno: Das ehemalige Geschäftsviertel

Campo Pequeno ist ein modernisiertes Viertel in Lissabon. Nach dem Vorbild des großen Amphitheaters in Madrid wurde 1890 die All-in-One-Arena Campo Pequeno erbaut, die zu den bekanntesten Mehrzweckhallen Lissabons gehört. Von Einkaufszentren, Restaurants, einem großen Theater bis hin zu einem großen Veranstaltungsort für Live-Musik hat die Campo Pequeno Arena alles zu bieten. Allerdings war die Arena nicht immer so. Ursprünglich war die Arena eine Stierkampfarena, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Interesses am Stierkampf spielte. Im Jahr 2006 wurde die Stierkampfarena jedoch vollständig in ein soziales Mehrzweckzentrum umgewandelt.

Castelo: Das mittelalterliche Viertel

Castelo: Das mittelalterliche Viertel

Castelo ist eines der beliebtesten Viertel in Lissabon. Es ist modernisiert und besticht dennoch durch die traditionelle Aura der Stadt. Castelo ist ein exklusives Viertel mit eigenen Geschäften, Restaurants und Cafés. Das Viertel ist für Menschen mittleren Alters bestimmt und hat nur einen Eingang und einen Ausgang. Castelo liegt vor der Burg São Jorge, die eines der meistbesuchten Denkmäler in Lissabon ist. Von der Mauer der Burg kannst Du mehr als 12 Stadtteile sehen.

Chiado: Die Einkaufsstraße

Chiado: Die Einkaufsstraße

Chiado befindet sich rund um die Rua Garrett und gilt als eine der besten Einkaufsstraßen. In der Einkaufsstraße wird die Kunst der einheimischen Kunsthandwerker ausgestellt, und die Touristen werden von der Straße regelrecht angezogen. Obwohl es hier nicht allzu viele Marken gibt, ist Chiado trotzdem ein sehr belebter Ort mit vielen Touristen und Einheimischen. Es ist ein trendiges Viertel, das aus Familienbetrieben, Touristenläden und einigen multinationalen Geschäften besteht. Die Theater, berühmten Cafés und Museen, die es umgeben, tragen zu seiner Schönheit bei. Im Chiado steht auch das einzige Gebäude, das das Erdbeben überlebt hat: die Kirche São Roque.

Encarnação: Die Verbindung zwischen Bairro Alto und Chiado

Encarnação: Die Verbindung zwischen Bairro Alto und Chiado

Encarnação ist ein kleines Viertel, das zwischen Bairro Alto und Chiado liegt. Es ist ein typisches Lissabonner Viertel, das früher auch eine Zivilgemeinde war und für seine monumentalen Gebäude und Wahrzeichen bekannt ist. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Encarnação sind außergewöhnlich schnell, und man kann sich hier leicht fortbewegen. Touristen lieben dieses Viertel, weil es in der Nähe von zwei der berühmtesten Stadtteile Lissabons liegt. Eines der berühmtesten Wahrzeichen Lissabons, die Arca da Rua Augusta, befindet sich ebenfalls in diesem Viertel.

Estrela: Das wohlhabende Viertel

Estrela: Das wohlhabende Viertel

Estrela ist einer der gemütlichsten und ruhigsten Stadtteile Lissabons. Er liegt zwischen dem beliebten Cais de Ourique und São Bento. Die hügeligen Straßen und die pastellfarbenen Häuser vermitteln ein typisches Lissabonner Flair. Das Viertel ist perfekt für alle, die es sicher mögen. Von hier aus kannst Du auch leicht zu anderen Orten in Lissabon reisen. Hier befindet sich das alte Grabmal von Königin Maria I. Das Grabmal wurde 1790 erbaut und seine anmutige Architektur fasziniert die Menschen immer noch. Neben den historischen Gebäuden gibt es in dem Viertel auch einige schöne grüne Parks, in denen sich die Einheimischen versammeln, um ein paar schöne Stunden mit Aussicht zu verbringen.

Lissabon für Abenteurer: Der Reiseführer zum Selbsterkunden - 20 Touren für 20 unvergessliche Abenteuer

LISSABON WIRD DEIN NÄCHSTES ABENTEUER

Der Reiseführer zum Selbsterkunden
20 Touren für 20 unvergessliche Abenteuer

Dieser Reiseführer begleitet Dich auf Deinem Abenteuer durch die Stadt Lissabon und gibt Dir dabei 20 unvergessliche Touren an die Hand. Du möchtest einmal vor den Toren Lissabons surfen oder bei Sonnenuntergang eine romantische Segel-Tour machen? Dann gehe mit uns auf Abenteuerreise und mache Deinen nächsten Städteurlaub zu einem einzigartigen Erlebnis!

Graça: Das lebhafte Viertel

Graça: Das lebhafte Viertel

Da Graça neben dem ältesten Viertel Lissabons liegt, hat es auch einen warmen Hauch des traditionellen, klassischen Lebens in der Stadt. Die belebten Straßen und die Märkte im Freien machen dieses Viertel auch bei Touristen beliebt. Die Restaurants und Cafés in diesem Viertel sind äußerst erschwinglich. Allerdings schafft es nicht jeder, Graça zu besuchen, denn es ist das höchstgelegene Viertel von Lissabon. Aber wenn du das Glück hast, dorthin zu gelangen, solltest du unbedingt die schöne Aussicht auf Lissabon genießen. Die Klosterkirche und der Jardim da Cerca da Graça sind die berühmtesten Orte in diesem Viertel.

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN!

Dein nächster Städtetrip steht kurz bevor und Du bist auf der Suche nach unvergesslichen Abenteuern? Du suchst nach den besten Restaurants, den angesagtesten Bars und den Top-Geheimtipps? Dann abonniere unseren Newsletter und verpasse nichts Wichtiges mehr!

Lapa: Der Sitz der Nationalversammlung

Lapa: Der Sitz der Nationalversammlung

Lapa ist ebenfalls eine ehemalige Zivilgemeinde und liegt zwischen dem chaotischen Bairro Alto und dem schicken Chiado. Der Bezirk Lapa ist ein weiteres typisches Lissabonner Stadtviertel, aber es ist moderner und schicker als andere. Lapa liegt auf einem der höchsten Hügel der Stadt und bietet einen wunderschönen, atemberaubenden Blick auf die ästhetischen Häuser Lissabons. Lapa ist viel ruhiger als andere Stadtteile und perfekt für die Bewohner. Hier gibt es auch wunderschöne grüne Gärten und Parks wie die Basilica da Estrela. Die neoklassische Assembleia da República ist ein Parlamentsgebäude, das sich in diesem Viertel befindet.

Lumiar: Das Fußballviertel

Lumiar: Das Fußballviertel

Lumiar ist eine weitere Zivilgemeinde und liegt im Norden von Lissabon. Das friedliche, gemütliche Viertel liegt zwischen Santa Clara und Carnide. Es ist bei Touristen nicht sehr beliebt und ist das perfekte Viertel für alle, die auf die Arbeit konzentriert sind und eine ruhige Umgebung bevorzugen. Auch die Immobilienpreise in Lumiar sind niedriger als in anderen Vierteln. Die öffentlichen Verkehrsmittel kannst Du von hier aus leicht erreichen. In Lumiar gibt es außerdem schöne grüne Parks, das Nationalmuseum für Trachten und das berühmte Fußballstadion Estadio Jose Alvalade.

Martim Moniz: Das multikulturelle Herz

Martim Moniz: Das multikulturelle Herz

Martim Moniz ist Lissabons multikulturelles Viertel in der Nähe von Mouraria. Es ist einer der sichersten Orte der Stadt und hat die typische kulturelle Aura Lissabons. Martim Moniz ist ein lebendiges Viertel mit flippigen Restaurants und Cafés, die nachts beleuchtet sind. An den Wochenenden finden hier verschiedene Märkte statt, auf denen lokale Künstler und Unternehmer auftreten. Außerdem werden von Zeit zu Zeit verschiedene Workshops und Debatten organisiert, um alle zu beschäftigen und zu unterhalten. Die Einheimischen treffen sich abends in verschiedenen Clubs und Cafés, um zu essen und Spaß zu haben. Das Viertel ist bei Touristen wegen der Gastfreundschaft der Einwohner sehr beliebt.

Mártires: Das Kulturviertel

Mártires: Das Kulturviertel

Mártires ist eine der ältesten Zivilgemeinden Lissabons. Das Viertel liegt in der Nähe des geschäftigen Chiado und Sao Nicalao. Der Ort ist voller historischer Denkmäler, darunter das Nationaltheater von Saint Charles, das Convento de São Francisco da Cidade und viele andere. Das Nationaltheater Saint Charles ist ein Opernhaus, das 1793 von Königin Maria I. eröffnet wurde. Es wurde gebaut, nachdem alle anderen Theater bei dem großen Erdbeben zerstört worden waren.

Mercês: Der Oberste Gerichtshof in Portugal

Mercês: Der Oberste Gerichtshof in Portugal

Mercês ist auch eine Zivilgemeinde und in der Nähe des berühmten Riberia-Marktes in Lissabon gelegen. Der Stadtteil Mercês ist ein ruhiges und friedliches Viertel der Stadt mit nur fünftausend Einwohnern. Das Viertel liegt zwischen dem flippigen Bairro Alto und Príncipe Real. Es ist berühmt für die Kirche Nossa Senhora Das Mercês, die auch als Kirche „Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit“ bekannt und eine der ältesten Kirchen Lissabons ist. Sie ist eine der ältesten Kirchen Lissabons. Die Kirche weist eine außergewöhnliche Barockarchitektur auf, und zu Anlässen wie Weihnachten werden in ihr oft große Versammlungen abgehalten.

Mouraria: Das Fado-Viertel

Mouraria: Das Fado-Viertel

Mouraria, auch als Geburtsort des Fado bekannt, ist vor allem wegen der gefühlvollen Sängerin Maria Severa bekannt. Sie war die allererste Fado-Sängerin Lissabons und inspirierte auch viele andere bekannte Sängerinnen und Sänger. Ihr Haus ist heute ein berühmter Ort für Fado-Musik, an dem sich die Einheimischen nachts treffen und die Musik genießen. Mouraria ist jedoch viel mehr als nur ein Fado-Viertel. Obwohl es ein multikulturelles Viertel ist, fängt es die traditionelle Essenz von Lissabon ein. Viele Touristen besuchen Mouraria, um die historischen Gebäude wie die St. Christopher Kirche und den Largo do Intendent zu besichtigen.

Der Stadtteil Parque Das Nacoes: Das Expo-Gelände

Parque Das Nacoes: Das Expo-Gelände

Der Parque Das Nacoes ist heute das am stärksten urbanisierte Viertel der Stadt. Das war aber nicht immer so. Auch der Parque Das Nacoes war ein typisches Stadtviertel, bis Lissabon beschloss, die Expo 98′ auszurichten. Der Ort wurde komplett umgestaltet, und es wurden moderne Wohnungen, schicke Hotels und schicke Restaurants gebaut, um die Aufmerksamkeit der Touristen zu erregen, die die Expo besuchten. Der Parque Das Nacoes ist ein ruhiges und friedliches Viertel mit neuen Wohnungen, Cafés, Clubs und Restaurants. Hier befinden sich auch das beliebte Einkaufszentrum Vasco da Gama und das zweitgrößte Aquarium Europas, das Oceanário de Lisbon. Auch wenn diesem Stadtteil das traditionelle Wesen Lissabons fehlt, ist er perfekt für die Bewohner.

Der Stadtteil Prazeres: Der größte Friedhof in Lissabon

Prazeres: Der größte Friedhof in Lissabon

Prazeres ist eine weitere ehemalige Zivilgemeinde in Lissabon. Es ist ein Vorort, der sich neben Quinta da Jacinto und Ceuta Sul Prazeres befindet. Dieser Stadtteil ist berühmt, weil er den größten Friedhof Lissabons beherbergt. Der Friedhof und das Museum Prazeres ist ein Freilichtmuseum, in dem bekannte Architekten, Bildhauer, Zeichner und andere Künstler begraben sind. Das Museum beherbergt ein paar der ältesten Schätze der Stadt. Es ist einer der am wenigsten besuchten Orte in Lissabon, aber Touristen, die die Geschichte Lissabons erkunden wollen, kommen oft vorbei. Neben dem Friedhof sind auch der Palast der Necessidades und die Kirche Sao Francisco de Paula berühmte historische Stätten in diesem Viertel.

Der Stadtteil Príncipe Real: Die vornehmste Wohngegend

Príncipe Real: Die vornehmste Wohngegend

Das Príncipe Real ist das schickste und vornehmste Viertel Lissabons. Mit seinen hohen Gebäuden und gut ausgestatteten Häusern ist es eines der begehrtesten Viertel der Stadt. Von Designermarken bis hin zu lokalen Geschäften findet man in Príncipe Real alles. Hier gibt es auch atemberaubende Parks und Gärten, in denen sich die Einheimischen am späten Nachmittag versammeln, um die schöne Aussicht zu genießen. Obwohl Príncipe Real im Norden von Bairro Alto liegt, ist es hier friedlicher und ruhiger. Zu den wenigen historischen Gebäuden in diesem Viertel gehören der Embaixada Concept Store, die Pavilhão Chinês Bar und der Jardim do Príncipe Real.

Der Stadtteil Santa Catarina: Die hügelige Nachbarschaft

Santa Catarina: Die hügelige Nachbarschaft

Santa Catarina ist ein weiteres typisches Lissabonner Viertel mit pastellfarbenen Häusern. Die engen Straßen und die hügeligen Wege machen die Schönheit dieses Viertels aus. Obwohl Santa Catarina zwischen dem berühmten Bairro Alto und dem Chiado liegt, ist es viel weniger belebt als dieser Stadtteil. Santa Catarina ist auch das Zentrum historischer Gebäude, die im 18. Jahrhundert errichtet wurden. Die Architektur dieser Gebäude ist außergewöhnlich, und Touristen besuchen dieses Viertel in der Regel, um die Gebäude zu besichtigen und etwas über die Geschichte von Santa Catarina zu erfahren. Santa Catarina beherbergt viele Paläste, darunter den Perry Linde Palast, den Flor Da Murta Palast und den Cabral Palast.

Der Stadtteil Santos-O-Velho: Die gemütliche Nachbarschaft

Santos-O-Velho: Die gemütliche Nachbarschaft

Santos-O-Velho ist kein sehr touristisches Viertel, weil es keine historischen Sehenswürdigkeiten gibt. Dennoch ist das Viertel bei den Einheimischen und den Touristen beliebt, die den traditionellen, typischen Lebensstil Lissabons kennenlernen wollen. Die pastellfarbenen Häuser und die engen, bergauf führenden Straßen des Viertels erinnern die Menschen an das wahre Wesen Lissabons. Auch wenn sich Santos-O-Velho mit der Zeit verändert, schicke Restaurants entstehen und neue Geschäfte gegründet werden, ist das Viertel immer noch gemütlicher als viele andere Stadtteile. Das Viertel ist berühmt für das Museum für Alte Kunst und die Santos-O-Velho-Kirche.

Der Stadtteil São Mamede: Die ehemalige Seidenstraße

São Mamede: Die ehemalige Seidenstraße

São Mamede ist eine Zivilgemeinde im Zentrum von Lissabon. Das Viertel liegt zwischen Sao José und Amoreiras. Es beherbergt viele alte Gebäude, darunter den Palmela-Palast, der 1874 für den Herzog und die Herzogin von Palmela errichtet wurde. Außerdem ist São Mamede für seinen botanischen Garten, die Seidenfabrik, das Daupias-Haus, den Garten und das Kunstmuseum bekannt. Touristen, die die Geschichte Lissabons erforschen wollen, besuchen dieses Viertel gerne, um mehr über die tiefen Geheimnisse der Stadt zu erfahren.

Der Stadtteil São Paulo: Der älteste Palast in Lissabon

São Paulo: Der älteste Palast in Lissabon

São Paulo beherbergt viele historische Paläste, die im 15. Jahrhundert erbaut wurden. Der Alvito-Palast ist der älteste Palast der Stadt und berühmt für sein märchenhaftes, atemberaubendes Bauwerk, das die Geschichte Lissabons widerspiegelt. Der Palast kann heute gemietet werden, und Touristen lieben es, die faszinierenden Gebäude zu erkunden und die Architektur des Palastes zu bewundern. São Paulo ist die Heimat von Palästen, denn der Valada-Azambuja-Palast, der Almada-Palast, der Sandomil-Palast und der Chagas-Palast befinden sich in diesem Viertel.

São Sebastião Da Pedreira: Der größte innerstädtische Park

São Sebastião Da Pedreira: Der größte innerstädtische Park

Das Viertel São Sebastião Da Pedreira ist eine weitere Zivilgemeinde im Zentrum von Lissabon. Es ist ein beliebtes Viertel mit einem gut funktinierenden öffentlichen Verkehrsnetz, der dich bequem durch die komplette Stadt bringt. São Sebastião liegt ganz in der Nähe einer der Universitäten, der Universidad NOVA de Lisboa. In den Straßen von São Sebastião tummeln sich daher viele Studierende. In São Sebastião gibt es wunderschöne Parks und Gärten, in denen sich die Studierenden nachmittags oft treffen, um Zeit mit ihren Freunden zu verbringen. Der Garten der Gulbenkian-Stiftung ist einer der beliebtesten Orte in São Sebastião Da Pedreira. In diesem Garten gibt es eine große Bibliothek und eine Kunstgalerie, in der oft Kunstausstellungen stattfinden.

São Vicente: Der Schutzheilige von Lissabon

Der Stadtteil São Vicente: Der Schutzheilige von Lissabon

São Vicente ist ebenfalls eine Zivilgemeinde, die zwischen Santa Maria und Penha De Franca liegt. Es ist auch eines der ältesten Viertel der Stadt und besticht durch die klassische Seite Lissabons. Mit seinen kopfsteingepflasterten Böden und überfüllten Straßen ist São Vicente einer der beliebtesten Touristenorte. Der Blick von der Spitze von São Vicente ist surreal und atemberaubend. Das Viertel ist unberührt von modernen Designs und zeigt das traditionelle Leben der Stadt durch offene Flohmärkte, gemütliche Cafés und Restaurants. Das Graça-Kloster, das Kloster der Monicas und das nationale Pantheon von Santa Engracia sind einige der historischen Gebäude, die sich in diesem Viertel befinden.

Die wichtigsten Fragen zu den Stadtteilen von Lissabon

Lissabon ist die größte Stadt Portugals und repräsentiert 27% der Bevölkerung des Landes, die etwa 3 Millionen beträgt. Sie befindet sich im Westen Portugals und ist eine der ältesten Städte der Welt. Lissabon florierte im 15. und 16. Jahrhundert, musste aber durch das Erdbeben im 18. Jahrhundert einen großen Rückschlag hinnehmen. Das Erdbeben zerstörte fast ganz Lissabon. Doch Lissabon ist von den Toten auferstanden und ist heute eine wunderschöne Stadt mit vielen historischen Gebäuden und Wahrzeichen. Hier sind die häufigsten Fragen zu den Stadtteilen von Lissabon:

Wie viele Stadtteile hat Lissabon?

Lissabon besteht aus insgesamt sieben Bezirken, die wiederum in zahlreiche Stadtteile unterteilt sind. Alfama ist der älteste Bezirk Lissabons und gleichzeitig der meistbesuchte Bezirk der Stadt. Die Lissabonnerinnen und Lissabonner ordnen jedoch alle Bezirke in die Kategorie Nachbarschaft ein. Die Bezirke sind nicht durch eine bestimmte Grenze oder Abgrenzung geteilt. Einige der beliebtesten Viertel sind Bairro Alto, Alfama, Alcântara, Belém, Mouraria und Parque Das Nacoes.

Wo ist der schönste Ort in Lissabon?

Da Lissabon viele schöne Gebäude und historische Sehenswürdigkeiten beherbergt, ist es schwer, einen Ort unter den vielen zu nennen. Nach Meinung von Touristen und Einheimischen ist der schönste Ort in Lissabon jedoch die Burg São Jorge, die sich an der Spitze des Alfama-Viertels befindet. Von der Burg aus hast du nicht nur eine wunderschöne Architektur, sondern auch einen faszinierenden Blick auf die Stadt. Die Burg wurde übrigens während der Herrschaft von Afonso I. gebaut.

Wie heißt der Altstadtbezirk von Lissabon?

Alfama ist der älteste Stadtteil Lissabons und ist bekannt für seine pastellfarbenen Häuser, die gepflasterten Böden, die engen Straßen und die hügeligen Gassen. Das Wort Alfama stammt aus dem Arabischen und bedeutet „heißes Bad“ oder „heißer Brunnen“. Alfama spiegelt das traditionelle Leben Lissabons wider und gilt als der beliebteste Stadtteil Lissabons. Das Viertel ist noch unberührt von modernen Designs. Alle Cafés, Restaurants und Clubs in Alfama repräsentieren die authentische Kultur der Stadt. Das Viertel ist voll von verschiedenen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, die Touristen und Einheimische faszinieren.

Wie heißt der Altstadtbezirk von Lissabon?

Alfama ist der älteste Stadtteil Lissabons und ist bekannt für seine pastellfarbenen Häuser, die gepflasterten Böden, die engen Straßen und die hügeligen Gassen. Das Wort Alfama stammt aus dem Arabischen und bedeutet „heißes Bad“ oder „heißer Brunnen“. Alfama spiegelt das traditionelle Leben Lissabons wider und gilt als der beliebteste Stadtteil Lissabons. Das Viertel ist noch unberührt von modernen Designs. Alle Cafés, Restaurants und Clubs in Alfama repräsentieren die authentische Kultur der Stadt. Das Viertel ist voll von verschiedenen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, die Touristen und Einheimische faszinieren.

Ist das Stadtzentrum von Lissabon einen Besuch wert?

Das Stadtzentrum von Lissabon wird auch Baixa Pombalina genannt und gilt als das Herz der Stadt. Die Innenstadt von Lissabon ist voller lebendiger Viertel, lokaler Cafés und traditioneller Geschäfte, die es wert sind, erkundet zu werden. Das Stadtzentrum von Lissabon besteht aus dem Arco da Rua Augusta, Chiado, Praça do Comércio, Rossio, Avenida da Liberdade und Terreiro do Paço. All diese Orte spiegeln das traditionelle Leben in Lissabon wider und sind auch bei den Touristen beliebt. Wenn du die Innenstadt von Lissabon nicht besuchst, hast du es faktisch verpasst, das wahre Lissabon zu erleben.

Wo liegt das Kneipenviertel in Lissabon?

Das Bairro Alto gilt als das Kneipenviertel von Lissabon. Mit über 100 Bars und Kneipen ist es der beste Ort für Partys in der Stadt. Tagsüber ist es im Bairro Alto meist ruhig, denn es gibt nur wenige Geschäfte. Bairro Alto ist auch als das Partyviertel von Lissabon bekannt und für sein fesselndes Nachtleben beliebt. An den Wochenenden ist es hier besonders voll und bis in die Morgenstunden geöffnet.

Wo liegt das Stadtzentrum von Lissabon?

Baixa gilt als das Stadtzentrum von Lissabon. Das Stadtzentrum besteht aus traditionellen Häusern, belebten Straßen, gemütlichen Cafés und Restaurants. Vor allem im Sommer wimmelt es hier nur so von Touristen. Nur wenige der berühmtesten historischen Gebäude befinden sich im Stadtzentrum von Lissabon. Tagsüber ist hier meist mehr los als in der Nacht. In dieser Gegend gibt es auch offene Märkte und Stände mit allen möglichen Dingen.

Welcher Stadtteil ist der beste für Partygänger?

Wenn du das traditionelle Lissabonner Leben für eine Nacht hinter dir lassen und wie die Einheimischen feiern willst, dann ist das Bairro Alto der perfekte Ort für dich. Der Ort ist tagsüber ruhig und friedlich und nachts das komplette Gegenteil. Ob Einheimische oder Touristen: Jeder besucht Bairro Alto, um die Nacht zu genießen. Der Ort ist voll von Nachtclubs und Bars und ein Traum für jeden, der nachts gerne feiert.

In welchem Stadtteil Lissabons kann man gut leben?

Jedes Viertel in Lissabon hat seinen eigenen Charme und seine eigene Atmosphäre. Es kommt darauf an, wie du dein Leben leben willst. Wenn du eine eher ruhige Umgebung bevorzugst, dann sind Parque Das Nacoes, Santos-O-Velho oder Príncipe Real die besten Optionen für dich. Wenn du jedoch das Leben genießen willst, während du in Lissabon wohnst, dann ist Baixa oder Alfama die beste Wahl für dich. Die Immobilienpreise in Alfama sind etwas höher als in Baixa, weil die meisten Häuser in Alfama für Airbnbs vermietet werden.

Wo wohnen Studierende in Lissabon?

Auch wenn die meisten Universitäten in Lissabon Unterkünfte anbieten, gibt es ein paar bestimmte Viertel, in denen du mehr Studierende findest. Alvalade und São Sebastião sind die Viertel, in denen die meisten Studierenden leben. Hier tummeln sich in der Regel Mädchen und Jungen im Teenageralter auf der Straße. Neben der bekanntesten Universität der Stadt, der ISCTE, befindet sich auch die lusophone Universität für Humanwissenschaften und Technologien in Alvalade, was sie zum Zentrum für Studierende macht.

Wo leben die Reichen in Lissabon?

Cascais und Baixa sind zwei der reichsten Stadtteile Lissabons. Beide Orte sind am meisten urbanisiert und auf dem neuesten Stand, mit extrem hohen Immobilienpreisen. Cascais liegt 30 km westlich von Lissabon und gilt als der Ort mit der besten Aussicht der Stadt. Baixa ist jedoch das Herz von Lissabon, und es werden immer modernere Wohngebäude gebaut, um es zu einem besseren Ort für die wohlhabenden Menschen in Lissabon zu machen.

Welcher Stadtteil ist der beste Ort zum Wohnen?

Baixa, Chiado und Rossio gelten als die besten Wohngegenden der Stadt. Sie sind beliebt wegen ihrer historischen Gebäude und Wahrzeichen, die diesen lebendigen Vierteln ihre Schönheit verleihen. In diesen Vierteln befinden sich auch einige der schönsten Parks und Gärten der Stadt. Die Wohnungen in diesen Gegenden haben ebenfalls beeindruckende Strukturen und sind besser ausgebaut als andere.

Welche Stadtteile sollte ich in Lissabon lieber meiden?

Lissabon gilt als eine der sichersten Städte Europas und hat eine extrem niedrige Kriminalitätsrate. Allerdings gelten einige Orte wie Cova da Moura, Quinta da Fonte und Chelas als nicht sicher, vor allem nachts. Die Einheimischen bitten dich daher, diese Orte auf jeden Fall zu meiden. Cova da Moura ist ein Viertel mit schlechten Wohnhäusern und schmutzigen Straßen. Chelas hingegen ist gefährlicher und berüchtigt für Überfälle, Vandalismus, Schießereien und Verfolgungsjagden.

WER SCHREIBT HIER?

Wir sind urbane Abenteurer. Wir lieben es, neue Städte und die dahinterliegende Kultur zu erleben. Und wir sind immer auf der Suche nach erlebnisreichen Spots in urbanen Gegenden.

1 Gedanke zu „Stadtteile von Lissabon: Der Guide für die schönsten Viertel und Bezirke für Deinen Urlaub“

Schreibe einen Kommentar